Die ersten eigenen Angestellten: Wichtig Tipps und Schritte

Lohnabrechnung

Gründungen oder auch schon lange etablierte Einzelunternehmer durchlaufen in der langen Wachstumsphase des Unternehmens verschiedenste Schritte und Meilensteine, die als echte Erfolge dienen. Auch die ersten eigenen Angestellten gehören hierzu und sind in Sachen Wachstum und Verantwortung sehr wichtige Schritte. Einfach ist dieser Schritt allerdings nicht, immerhin gibt es oft viel Neues und nicht immer die nötigen Erfahrungen. Es folgen daher einige Anregungen und Tipps rund um dieses wichtige Thema.

Offizielle Anmeldung und Sozialversicherungen sind wichtige Schritte

Selbstverständlich hängt rund um die ersten eigenen Angestellten, wie auch bei den weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Angestelltenverhältnis ab. So gibt es große Unterschiede zwischen den Minijobbern und tatsächlichen Vollzeitkräfte. Dennoch sind stets Anmeldungen bei verschiedenen Ämtern notwendig und auch die Sozialversicherungen dürfen nicht unterschätzt werden. Eine kleine Auswahl an Beispielen hierfür möchten wir bieten:

  • Unfallversicherung
  • Sozialversicherung
  • Gesundheitsamt
  • Krankenkasse
  • Agentur für Arbeit
  • Und mehr

Rund um das Arbeiten gibt es wichtige Schritte

Doch nicht nur dieser offizielle Teil gegenüber externen Stellen ist wichtig, da auch interne Schritte gegangen werden müssen. Hierzu kann beispielsweise zählen, dass das eigene Arbeitsmanagement besprochen wird. Von Aufgaben bis hin zur wichtigen Zeiterfassung gilt es all das vorab zu überlegen und dann in die Tat umzusetzen. Auch Themen wie die Lohnabrechnung sollten nicht unterschätzt werden, da diese Schritte einiges an interner Arbeit benötigen und das Einarbeiten in diese Thematiken oft notwendig ist.

Am besten ist es daher in vielen Fällen, wenn sich vor dem Arbeitsantritt der neuen Angestellten oder sogar noch vor der Stellenausschreibung um solche Themen gekümmert wird, um die Weichen zu stellen und das Onboarding gelingen zu lassen. Besonders vorteilhaft dabei ist, dass sich anschließend viele Schritte replizieren lassen und somit langfristig Zeit und Aufwand gespart werden, wenn die ersten Schritte richtig gegangen werden.

Wer sich ausreichend informiert und gut abspricht hat gute Voraussetzungen doch es gibt viel zu beachten

Selbstverständlich sind die einzelnen Schritte je nach Art der Anstellung nicht so komplex, doch allein diese Vielfalt zeigt, wie umfassend sich Arbeitgeber mit solchen Themen auseinandersetzen müssen. Wer sich allerdings gut informiert und gut vorbereitet, kann sich schnell auf die Anstellung und die neue Hilfe freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.